Metallberufe

Stanz- und Umformmechaniker/in

Tätigkeiten eines Stanz- und Umformmechanikers

Stanz- und Umformmechaniker stellen aus Blechen und Drähten Bauteile für die industrielle Fertigung her. Dabei kann es sich um Getriebe, Kupplungen oder Schaltungen für Automobile handeln, aber auch um Stanz- und Biegeteile für den Maschinenbau.

Hauptaufgabe der Stanz- und Umformmechaniker ist es, aus Blechen und Drähten Bauteile herzustellen. Dabei kann es sich um Bauteile für Automobile handeln, Gehäuse für Küchengeräte oder Stanz- und Biegeteile für den Maschinenbau. Stanz- und Umformmechaniker begleiten den gesamten Produktionsprozess und stellen sicher, dass die Qualität den Anforderungen des Kunden entspricht.

Tätigkeiten eines Stanz- und Umformmechanikers

Zu Beginn sorgen die Stanz- und Umformmechaniker dafür, dass ausreichend Material und Werkzeug vorhanden ist. Anhand technischer Unterlagen richten sie dann die Maschinen ein und programmieren die meist CNC-gesteuerte Produktionsanlagen für das Biegen, Stanzen und Prägen des Ausgangsmaterials. Nach ersten Testläufen prüfen und optimieren sie das Ergebnis und starten dann die Produktionsreihe.

Der gesamte Produktionsprozess wird von den Stanz- und Umformmechanikern kontinuierlich überwacht – ebenso die Qualität der Erzeugnisse. Je nach Kundenwunsch bearbeiten sie auch einzelne Bauteile für die Nachbearbeitung vor und montieren sie zu Baugruppen.

Störungen können Stanz- und Umformmechaniker selbst reparieren. Die ständige Verbesserung von Prozessabläufen, der Produktqualität und der Arbeitssicherheit gehört ebenso zu den Aufgaben wie die regelmäßige Wartung der Maschinen.

Einsatzfelder

Stanz- und Umformmechaniker/innen arbeiten in Betrieben der Metall verarbeitenden Industrie, z.B. im Automobil-, Maschinenbau, im Bereich erneuerbare Energien sowie in Betrieben der Elektronik-, Raumfahrt- und Telekommunikationsindustrie. Die meiste Zeit verbringen sie in Produktionshallen, wo sie den Produktionsprozess steuern und überwachen. Gelegentlich halten sie sich auch in Werkstätten auf, um Reparaturaufträge zu vergeben, im Lager, um Materiallieferungen zu beauftragen oder die Bestände zu überprüfen.

Ausbildungsinhalte

Im Rahmen ihrer 3-jährigen Ausbildung lernen Stanz- und Umformmechaniker:

  • Bauelemente mit handgeführten Werkzeugen und Maschinen fertigen
  • Baugruppen montieren
  • technische Systeme instand halten
  • Produktherstellungsprozesse vorbereiten
  • Produkte mit Stanz- und Umformwerkzeugen herstellen
  • Produktionsabläufe für die Serienfertigung optimieren
  • Störungen- und Fehlerursachen feststellen und beseitigen
  • qualitätssichernde Maßnahmen durchführen

An der Berufsschule werden neben den berufsspezifischen Lernfeldern allgemeinbildende Fächer unterrichtet, wie Deutsch und Sozialkunde.

Ausbildungsvoraussetzungen

Für die Ausbildung zum Stanz- und Umformmechaniker sollten folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Real- oder guter Hauptschulabschluss
  • gute Noten in Mathe, Werken/Technik, Informatik, Physik und Englisch
  • technisches Interesse und Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • sicherer Umgang mit Daten und Zahlen
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • gute körperliche Verfassung

Gehalt als Stanz- und Umformmechaniker

In der Metall- und Elektro-Industrie können Stanz- und Umformmechaniker bereits in der Ausbildung mit einem guten Verdienst rechnen. Die Höhe des Gehaltes unterscheidet sich je nach Bundesland und hängt davon ab, ob das Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt. Das genaue Ausbildungsgehalt wird im Ausbildungsvertrag festgelegt und steigt während der Ausbildung jährlich an.

Auch Stanz- und Umformmechaniker mit abgeschlossener Ausbildung haben in der Metall- und Elektro-Industrie gute Gehaltsperspektiven. Ebenso wie während der Ausbildung ist das Gehalt auch beim Berufseinstieg davon abhängig, ob das Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt. Zu dem in der Regel höheren Gehalt kommt in diesen Unternehmen eine Leistungszulage, die je nach Tarifvertrag durchschnittlich vier bis 15 Prozent des Entgelts beträgt. Weitere tarifliche Leistungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie altersvorsorgewirksame Leistungen, ergänzen das Gehalt.

Zu guter Letzt hängt das Einstiegsgehalt von Stanz- und Umformmechanikern aber natürlich auch von deren Erfahrung und Verantwortlichkeit ab.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Wer sich nach der Ausbildung noch weiterbilden möchte, ist in der Metall- und Elektro-Industrie genau richtig.

Weiterbildungen im Überblick

  • fachliche Anpassungsweiterbildung, z.B. in CNC-Technik
  • Industriemeister der Fachrichtung Metall
  • Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik
  • Studium, z.B. in Produktionstechnik

Möglich ist z.B. die Spezialisierung auf ein Fachgebiet, wie die Metallbe- und verarbeitung oder die CNC-Technik. Den Weg zu einer Führungsposition ebnet die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Metall. Eine Alternative ist die Weiterbildung zum Techniker mit Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Anlagentechnik.

Auch ein Studium, z.B. im Studienfach Produktionstechnik, kommt nach der Ausbildung in Frage. Hier werden wissenschaftliche und praktische Grundlagen in Produktions-, Fertigungs- und Automatisierungstechnik vermittelt. Voraussetzung ist (Fach-)Abitur oder ein Meistertitel.