zur Übersicht

Warum MINT-Berufe so wichtig sind

23. 04. 2019 | Sarah Reis | Kategorien: Ausbildung, Studium, Berufe, Arbeitsmarkt, Schule, Bildung | TAGs:

Warum MINT-Berufe so wichtig sind
© Shutterstock

Rund 9,5 Millionen Menschen arbeiten in MINT-Berufen, jeder vierte ist in der Metall- und Elektro-Industrie tätig ist. Fachkräfte werden händeringend gesucht, vor allem das Finden und Fördern von Auszubildenden ist schwierig. Prognosen sagen, dass im Jahr 2020 etwa 1,83 Millionen MINT-Fachkräfte fehlen werden, um den Bedarf der Wirtschaft zu decken.

 

Es gibt viele Gründe einen MINT-Beruf zu erlernen. Einer ist zum Beispiel, dass Fachkräfte häufig in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt sind. In der Metall- und Elektro- Industrie arbeiten zum Beispiel 96,5% der MINT-Fachkräfte in Vollzeit. Fachkräfte der MINT-Berufe sind häufig in leitenden Positionen tätig, weshalb sie im Durchschnitt auch mehr verdienen als andere Fachkräfte.

 

Insgesamt vereint die M+E-Industrie mit 78,5 Milliarden Euro und einem Beschäftigungsanteil von 11,4 Prozent rund 57 Prozent der volkswirtschaftlichen Innovationsaufwendungen. Die Metall- und Elektro- Industrie hat somit seit 2010 ihre Innovationsanstrengungen deutlich und überproportional ausgeweitet.

 

Mehr Informationen zu der Berufsvielfalt in der Metall- und Elektro-Industrie finden Sie hier.