zur Übersicht

Löhne für Azubis steigen

08. 04. 2019 | Sarah Reis | Kategorien: Ausbildung, Berufe, Arbeitsmarkt | TAGs: Wachstum, Arbeit, Beruf, Gehalt

Löhne für Azubis steigen
© Public Domain Pictures

Im Jahr 2018 ist die bundesweite tarifliche Ausbildungsvergütung um 3,7 Prozent gestiegen. Das bedeutet ein größeres Wachstum als 2017, wo der Vergütungsanstieg gerade mal 2,6 Prozent betrug. Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung lag 2018 bei 908 Euro im Monat, wobei der Durchschnitt in Westdeutschland etwas höher ist als in Ostdeutschland. Der Osten erreicht 94 Prozent der westdeutschen Vergütungshöhe, das stellte das Bundesinstitut der Berufsbildung (BIBB) in der Auswertung der tariflichen Vergütung im Jahr 2018 fest.

 

Die Auswertung beinhaltet die durchschnittliche Vergütung von 181 Berufen in Westdeutschland und 153 Berufen in Ostdeutschland. Die einbezogenen Berufe (die 89 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse beinhalten) bilden die Basis des gesamtdeutschen Durchschnitts. Das BIBB wertet jedes Jahr zum 1. Oktober die tarifliche Ausbildungsvergütung aus.

 

Ein Blick auf die langfristige Entwicklung zeigt, dass sich seit 1976, wo das BIBB zum ersten Mal die tarifliche Vergütung auswertete, ein klarer Anstieg in den Gehältern zu erkennen ist. In Westdeutschland betrug die durchschnittliche Vergütung damals 202 Euro und steigt bis heute um 352 Prozent auf 913 Euro an. Beachtet man den Anstieg des Verbraucherpreises um 142 Prozent, erhält man eine realen Aubildungsvergütungsanstieg vom 87 Prozent.

 

Eine ausführliche Darstellung in verschiedenen Diagrammen erhalten Sie hier.

 

Für eine Gesamtübersicht der 2018 ermittelten Vergütungsdurchschnitte in den erfassten Berufen klicken Sie hier.