Kaufmännische Berufe

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Tätigkeiten von Kaufleuten für Büromanagement

Sie haben den Überblick: Kaufleute für Büromanagement arbeiten in der Organisation und Verwaltung von Unternehmen. Sie erledigen den Schriftverkehr, Rechnungswesen, Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung aber auch Marketing oder Steuer- und Versicherungsfragen.

Geschäftsbriefe müssen geschrieben, Präsentationen erstellt und Termine koordiniert werden? Kein Problem für Kaufleute für Büromanagement! Dank ihrer Fähigkeiten behalten sie im Büro stets den Überblick. Je nach Schwerpunkt arbeiten sie in verschiedenen Bereichen, z.B. in Einkauf und Logistik, Personalverwaltung, Rechnungswesen, Marketing oder Öffentlichkeitsarbeit.

Tätigkeiten von Kaufleuten für Büromanagement

Vielefältige Aufgaben

Genauso vielfältig wie die Schwerpunkte sind auch die Arbeitsbereiche der Kaufleute für Büromanagement. Sie erledigen internen und externen Schriftverkehr, bereiten Unterlagen und Präsentationen für Vorgesetzte und Kollegen vor und planen Termine. Auch das Erstellen von Rechnungen, die Überwachung von Zahlungseingängen und die Einleitung von Mahnverfahren zählen zu ihren Aufgaben. Sie beschaffen auch Büromaterial, organisieren Dienstreisen oder unterstützen die Personaleinsatzplanung. In der Kundenbetreuung wirken sie an der Auftragsabwicklung mit oder setzen Marketingmaßnahmen um.

Wenn sie in der Lagerwirtschaft tätig sind, prüfen und lagern Kaufleute für Büromanagement die eintreffende Ware, kontrollieren die Lagerbestände, erstellen Statistiken und überwachen die Lagerkosten. Um Kunden, Kollegen, Behörden, Verbänden und Lieferanten brauchbare Auskünfte erteilen zu können, müssen sie sich im Betrieb gut auskennen und die verschiedenen Arbeitsbereiche und Zuständigkeiten ihrer Mitarbeiter im Kopf haben. Auch mit der Handhabung der aktuellen Hard- und Software kennen Kaufleute für Büromanagement sich aus.

Übrigens: Der Beruf „Kaufmann/frau für Büromanagement“ löste zum Ausbildungsjahr 2014/2015 die drei Berufe Bürokaufmann/-frau, Fachangestellte/r für Bürokommunikation und Kaufmann/-frau für Bürokommunikation ab.

Einsatzfelder

Der Beruf „Kauffrau für Büromanagement“ / „Kaufmann für Büromanagement“ ist branchenübergreifend. Ausbildung und Tätigkeit sind in Betrieben der Industrie, des Handels, des Handwerks und im Dienstleistungssektor möglich. Der Arbeitsort ist hauptsächlich das Büro.

Ausbildungsinhalte

In ihrer 3-jährigen Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann für Büromanagement lernen die Auszubildenden:

  • Informationen recherchieren und aufbereiten
  • Posteingang und -ausgang bearbeiten
  • Projekte planen, durchführen und  kontrollieren
  • betriebliche Kommunikationssysteme auswählen und anwenden
  • Textverarbeitungssysteme anwenden
  • Angebote einholen, prüfen und vergleichen
  • Kundendaten zusammenstellen und aufbereiten
  • Vor- und Nachkalkulationen durchführen und auswerten
  • Dienstreiseanträge und Reisekostenabrechnungen vorbereiten
  • Zahlungen vorbereiten

In der Berufsschule stehen neben den berufsspezifischen Lernfeldern auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Sozialkunde auf dem Lehrplan.

Ausbildungsvoraussetzungen

Um die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement oder zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abzuschließen, sollten folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Real- oder guter Hauptschulabschluss
  • gute Noten in Deutsch, Mathe, Englisch und Wirtschaft
  • Interesse an verwaltenden und organisatorischen Aufgaben
  • Spaß an kundenorientierter Tätigkeit
  • Sicherer Umgang mit Daten und Zahlen
  • Rechtschreibsicherheit
  • Sorgfalt und Selbstständigkeit

Gehalt von Kaufleuten für Büromanagement

 

In der Metall- und Elektro-Industrie können Kaufleute für Büromanagement bereits in der Ausbildung mit einem guten Verdienst rechnen. Die Höhe des Gehaltes unterscheidet sich je nach Bundesland und hängt davon ab, ob das Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt. Das genaue Ausbildungsgehalt wird im Ausbildungsvertrag festgelegt und steigt während der Ausbildung jährlich an.

Auch Kaufleute für Büromanagement mit abgeschlossener Ausbildung haben in der Metall- und Elektro-Industrie gute Gehaltsperspektiven. Ebenso wie während der Ausbildung ist das Gehalt auch beim Berufseinstieg davon abhängig, ob das Unternehmen nach Tarifvertrag bezahlt. Zu dem in der Regel höheren Gehalt kommt in diesen Unternehmen eine Leistungszulage, die je nach Tarifvertrag durchschnittlich vier bis 15 Prozent des Entgelts beträgt. Weitere tarifliche Leistungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie altersvorsorgewirksame Leistungen, ergänzen das Gehalt.

Zu guter Letzt hängt das Einstiegsgehalt von Kaufleute für Büromanagement aber natürlich auch von deren Erfahrung und Verantwortlichkeit ab.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Kaufleute für Büromanagement

Voraussetzung, als Kaufmann oder Kauffrau für Büromanagement auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, ist die stetige Weiterbildung, insbesondere im Umgang mit neuen Programmen.

Weiterbildungen im Überblick

  • fachliche Anpassungsweiterbildung, z.B. in Buchführung
  • Fachwirt für Büro- und Projektorganisation
  • Betriebswirt für Kommunikation und Büromanagement
  • Studium, z.B. BWL

Möglichkeiten bietet eine fachliche Anpassungsweiterbildung, z.B. in speziellen EDV-Anwendungen, Buchführung bis hin zu Arbeitstechniken in Büro und Sekretariat.

Auch die Spezialisierung auf einen Aufgabenbereich ist eine gute Möglichkeit, Kenntnisse zu vertiefen oder sich Wissen auf neuen Gebieten anzueignen. Zum Beispiel im Finanz- und Rechnungswesen oder im Personalwesen.

Die Möglichkeit, eine Führungsposition zu erlangen, erhalten Kaufleute für Büromanagement mit einer Aufstiegsweiterbildung zum Fachwirt für Büro- und Projektorganisation oder zum Betriebswirt für Kommunikation und Büromanagement.

Weitere Chancen eröffnet ein Studium – zum Beispiel mit einem Abschluss in BWL.